Freitag, 20. November 2015

#Armparty · Eine Uhr - 1.000 Möglichkeiten

Eine Uhr alleine ist meistens schon ein richtiger Hingucker. Aber eine Uhr kombiniert mit verschiedenen Armbändern, lässt sie jeden Tag neu und aufregend aussehen. Ob klassisch, schick oder wild. Mit der richtigen Kombination ist am Arm alles möglich und es wird niemals langweilig. Heute möchte ich euch ein paar Inspirationen für eure »Armparty« liefern. Alles war ihr braucht, ist eine schöne Uhr und jede menge Armbänder. Los geht's!



Als Grundlage braucht ihr natürlich eine tolle Uhr. Meine Uhr von Fossil wurde mir freundlicher Weise von »about you« zur Verfügung gestellt. Ihr roségoldenes Gehäuse und das beige Lederarmband eignen sich perfekt für verschiedenen Kombinationen mit goldenen oder anderen roségoldenen Armbändern. Falls ihr also auch noch auf der Suche nach einer schönen Uhr seit, schaut euch mal bei »about you« um. Dort findet ihr eine große Auswahl an verschiedenen »Damenuhren« die ihr auf folgende Weise kombinieren könntet:

Die Mischung macht's... probiert verschiedenen Materialien und Größen aus. Dazu könnt ihr z.B. ein recht grobes Armband mit unruhiger Struktur zusammen mir einem sehr schichten Armband in einer anderen Farbe zu der Uhr kombinieren.



Gegensätze ziehen sich an... eure Uhr ist weich und biegsam? Ihr Armband schmiegt sich an euren Arm? Dann probiert dazu doch mal feste Armreifen aus. Sie geben dem Ganzen eine andere Struktur.



Von grob zu filigran... manchmal ist mehr, einfach mehr. Das gilt gerade für eine Armparty. Probiert euch doch mal an einem »Verlauf« und kombiniert grobe und breite Armbänder mit immer dünner werdenden und filigraneren Armbändern. Geht dabei nach der Breite und setzt eure Uhr an die passende Stelle.



Ihr seht, eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Also schnappt euch eure Uhr und kramt in eurem Schmuckkasten. Ich bin mit sicher, ihr werdet tolle Kombinationen für eure persönliche Armparty finden. Viel Spaß beim ausprobieren!


·  facebook  ·  instagram  ·  bloglovin  · twitter  ·

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen